KadettC-1.pngFahrner-18.jpgFahrner-16.jpgFahrner-17.jpgFahrner-13.jpgFahrner-14.jpgFahrner-15.jpgKadettC-3.png

Markus Fahrner scheitert als Dreirad

 

Um letzte Fahrwerksabstimmungen am Corsa Super 1600 vorzunehmen, startete Markus Fahrner mit Co Michael Wenzel am Donnerstag beim Shakedown, der auf der Rennstrecke im Motorpark stattfand. „Für uns ist es wichtig, den Corsa auf die Bedingungen einer Rennstrecke abzustimmen, da sich bei den zwei WP´s im Motopark sicher einiges entscheiden wird.“

Fahrner behielt Recht und setzte sich mit drei Bestzeiten am Freitag an die Spitze der Super 1600 Klasse. Auf Rang zwei platzierte sich am ersten Tag mit einem Rückstand von rund zehn Sekunden Opel-Pilot Horst Rotter mit Co Sabrina Berdi gefolgt von Aaron Burkhart und Tanja Geilhausen im Citroen Saxo.

Früh um 07:07 Uhr am Samstagmorgen hieß es für den Kleinheppacher und seinen Beifahrer Start frei zur zweiten Etappe. „Leider haben wir WP 5 verpennt und mußten diese Bestzeit an Horst abgeben“, flachste Fahrner. Doch auf der nächsten WP wendete sich das Blatt und wir konnten mit einem Sieben-Sekunden Vorsprung kontern“. Aber: Auf der siebten Wertungsprüfung war die Veranstaltung in Sachsen-Anhalt für das Team Fahrner/Wenzel vorbei. „Durch einen leichten Schlag am linken Vorderrad wurde unsere Vorderrad-Aufhängung beschädigt und wir konnten nicht weiter fahren.

Unsere Crew kam mit dem entsprechenden Ersatzteil auf die WP und reparierte den Corsa vor Ort. Wenige Minuten später konnten wir zwar wieder mit unserem voll funktionsfähigen Corsa in den Servicepark zurück fahren, doch die Rallye war für uns trotzdem beendet. Jetzt konzentrieren wir uns auf die Hessen-Rallye und hoffen dort so weiterzumachen, wie wir die Welfen-Rallye begonnen haben.“

Endergebnis Welfen Rallye nach 17 Wertungsprüfungen:

1. Kahle/Göbel Skoda Fabia WRC  
2. Stölzel/Windisch Skoda Octavia WRC + 1:51,7 min
3. Wallenwein/Zeitlhofer Mitsubishi Lancer Evo 7 + 2:35,2 min
4. Steudten/Fuchs Mitsubishi Lancer Evo 6 + 2:40,5 min
5. Gaßner/Schrankl Mitsubishi Lancer Evo 7 + 2:55,7 min
6. Keskinen/Heikkilä Mitsubishi Lancer Evo 7 + 3:11,1 min

 

Meisterschaftsstand nach 2 von 8 DRM-Läufen:

1. Gaßner/Schrankl Mitsubishi Lancer Evo 7 68 Punkte
2. Kahle/Göbel Skoda Fabia WRC 65 Punkte
3. Steudten/Fuchs Mitsubishi Lancer Evo 6 55 Punkte
4. Corazza Mitsubishi Lancer Evo 7 46 Punkte
...      
17. Fahrner/Wenzel Opel Corsa Super 1600 21 Punkte


weitere Infos zur Welfen Rallye 2005 unter:

www.rallye-magazin.de
www.rallye1.de
www.rallye-dm.de
www.welfen-rallye.info

 

 

 


 

Joomla templates by a4joomla