Fahrner-17.jpgFahrner-15.jpgKadettC-1.pngFahrner-18.jpgFahrner-13.jpgFahrner-14.jpgKadettC-3.pngFahrner-16.jpg

Gelungener Saisonauftakt im Erzgebirge

Artikel von rallye-magazin.de

Bei den extrem schwierigen Bedingungen mit eis- und schneebedeckten Wertungsprüfungen sowie bei Nebel und in der Dunkelheit setzten sich beim Saisonauftakt des ADAC Opel Rallye Cups die Routiniers durch. Markus Fahrner und Michael Wenzel gewannen vor Florian Niegel, der mit Co-Pilot Thomas Fuchs unterwegs war. In ihren frontangetriebenen Opel Adam Cup fuhren sie im Feld der insgesamt 92 Starter des ADAC Rallye Masters vor wesentlich leistungsstärkeren Allradlern auf die starken Gesamtränge sieben und acht. Niegel gelang es auf der fast durchgängig schnee- und eisbedeckten vierten Wertungsprüfung, also auf idealem Allraduntergrund, sogar die zweitschnellste Zeit des gesamten Feldes zu erreichen.

"Insgeheim hatte ich schon gehofft, dass ich schnellster ADAC Opel Rallye Cup-Teilnehmer werden könnte. Aber sicher ist man sich nie, vor allem, wenn man wie ich so lange nicht mehr im Wettbewerb unterwegs war. Ich habe einfach versucht, eine saubere Linie zu fahren. Das war unser Wetter, zwischendrin hatte ich öfters ein extrem breites Grinsen vor lauter Begeisterung im Gesicht", meinte Fahrner.

Dritter der Cup-Wertung wurde Marijan Griebel, der sich in einem Schlussspurt noch an Christian Allkofer vorbeischieben konnten. Griebel sicherte sich so auch den ersten Sieg in der Junior-Wertung für Teilnehmer bis maximal 27 Jahre vor Allkofer und Dominik Dinkel.

Für den schnellsten Sprinter, also denjenigen, der auf den zwölf gewerteten Wertungsprüfungen im Erzgebirge die meisten Cup-Bestzeiten fährt, gab es fünf Zusatzpunkte. Für je vier Bestzeiten erhielten Fahrner und Niegel jeweils die Bonuspunkte gutgeschrieben. Drei Bestzeiten gingen an Griebel, einmal war Allkofer der schnellste Cup-Pilot. In der Junior-Wertung gingen die Zusatzzähler an Griebel mit vier Bestzeiten. Fabian Kreim, Timo Broda und der Däne Simon Larsen waren je zweimal erfolgreich, Allkofer und Dinkel sicherten sich je eine schnellste Zeit bei den Youngstern.


Ergebnis 50. ADMV Rallye Erzgebirge

01. Markus Fahrner/Michael Wenzel 1:25:18,0
02. Florian Niegel/Thomas Fuchs +0:28,0
03. Marijan Griebel/Alexander Rath +1:07,2
04. Christian Allkofer/Kathrin Götzenberger +1:31,6
05. Dominik Dinkel/Josefine Beinke +1:56,6
06. Patrick Pusch/Robert Patzig +2:16,1
07. Fabian Kreim/Marvin Engel +2:26,4
08. Simon Lund/Ole Frederiksen +2:39,2
09. Leo Wolf/Dennis Zenz +4:21,7
10. Marcel Becher/Lennart Hahn +5:07,9



Joomla templates by a4joomla